• Katarina Glück

LEA PORCELAIN - CHOIRS TO HEAVEN

// Albumtipp der Woche // Lea Porcelain melden sich vier Jahre nach ihrem Debütalbum mit ihrer zweiten Platte Choirs To Heaven zurück - ein Album, das schlichtweg mitreißt.

Die deutsche Band Lea Porcelain.
Markus Nikolaus und Julien Bracht trafen sich vor Jahren in einem Frankfurter Club - der Rest ist Geschichte (Foto: Larsen Sotelo)

Die gemeinsame Geschichte des Produzenten Julien Bracht und des Sängers Markus Nikolaus geht bereits einige Jahre zurück und beginnt, als sie sich in einem Frankfurter Nachtclub über den Weg laufen - und obwohl beide eigentlich gut beschäftigt mit ihren jeweiligen Projekten sind, können sie eines nicht leugnen: Die Chemie stimmt einfach.


2017 veröffentlichten Lea Porcelain dann ihr Debütalbum Hymns To The Night. Im Jahr 2019 folgte dann die EP Love Is Not An Empire, auf der sich auch die Hitsingle der Band I Am OK befindet. Mit ihrer COLORS-Session im September 2020 zu dem Song Pool Song leitet das Duo dann ihr zweites Album Choirs To Heaven ein.


Die Deutsche Band Lea Porcelain
Die Deutsche Band Lea Porcelain (Foto: Larsen Sotelo)

Das neue Album Choirs To Heaven kann man als eine Art "Erinnerungs-Kollektiv" sämtlicher Momente und Impressionen, die während des zweijährigen Entstehungsprozesses entstanden sind, sehen. Nicht weniger kraftvoll lassen sich auf dem neuen Album die Emotionen spüren, die die Musiker während dieser Zeit verspürt haben:


“The album is a walk through the different worlds of Lea Porcelain.Heaven and hell, farewell and goodbye, new beginnings and old friends kept. It symbolises a heavenly pact that we always kept going to strive for that music to be made, the music our hearts felt, songs that couldn’t not be explained in words but in emotions received. And the lyrics tell stories of different characters in time and space, always alone, always together, all pursuing the same thing. Find the happiness and content within yourself, realising where you want to be in this life, feeling inspired, allowing all emotion to happen and to be expressed.” - Lea Porcelain

Das Cover des neuen Albums der Band Lea Porcelain "Choirs To Heaven"
Das Cover des neuen Albums der Band Lea Porcelain "Choirs To Heaven" (VÖ: 21-05-2021)

Lyrisch bewegen sich Lea Porcelain mit ihren Songs zwischen Abschied und Neuanfang, auf der Schwelle zu Leben und Tod. So mancher Liedtext wurde auch von dem ein oder anderen bekannten Gedicht inspiriert. So nimmt etwa der Song Consent Of Cult Bezug auf eine Kurzgeschichte von Albert Camus aus dessen Kollektion „Exile & the Kingdom“. In dieser befindet sich der Protagonist im unausgewogenen Balanceakt zwischen Freiheit und Sicherheit - oder wie Lea Porcelain es beschreiben:


„…it coincides with a certain free and naked life that we have to find again in order to finally be reborn."

Aber das war nicht der einzige Song, der durch ein anderes Gedicht inspiriert wurde: Auch der Song Ohio wurde von dem gleichnamigen Gedicht 'Ohio' der amerikanischen Autorin Lucie Brock-Broidos inspiriert und beeinflusst.


Auch musikalisch hat das neue Album einiges zu bieten. Wie bereits der Name des Albums vermuten lässt, wurde auf Choirs To Heaven mit einigen Chören zusammengearbeitet. Trotz einiger neuer musikalischer Elemente auf dem neuen Album gelingt es der Band gleichzeitig ihrem typischen Indie/Post-Punk - Sound treu zu bleiben.


Zwischen vielen super rockigen Nummern lässt sich dann auch die ein oder andere ruhige Nummer finden, wie etwa der Song Just A Dream. Ein Song, der durch seine Simplizität überzeugt und mit Acoustic-Gitarre und Gesang vollkommen ausreicht.


Die meisten Ideen zu Choirs To Heaven entstanden in Abgeschiedenheit zur Berliner Wahlheimat an Orten wie Rio de Janeiro, im spanischen Tarifa und in Los Angeles - und zu guter letzt aber auch in ihrem Studio im Funkhaus in Berlin.


Die Deutsche Band Lea Porcelain
Die Ideen für die Songs des neuen Albums sammelte das Duo mit Wahlheimat in Berlin auf der ganzen Welt. (Foto: Kane Holz)

Fazit: Choirs To Heaven ist ein ausgezeichnetes Album, das vom ersten bis zum letzten Song durchgehend überzeugt. Ein großartiges Post-Punk-Album, das facettenreicher nicht sein könnte. Ich mag das Album so sehr und kann es Euch nur ans Herz legen, einmal reinzuhören - ihr werdet es sicher nicht bereuen!


Meine persönlichen Favoriten des Albums: Ohio, Just A Dream, Future Hurry Slow und Sink Into The Night


>> 5 von 5 Sterne <<


Album: „Choirs To Heaven“ (VÖ: 21.05.21)

Label: Lea Porcelain Recordings

Links: Website I Instagram I Facebook I Spotify I Youtube

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen